Tooltip

insgesamt 6

6. Juli 2020 (09:00) – 17. Juli 2020 (13:15)
VHS Werra Meißner in Witzenhausen
Veranstalter: WeltGarten Witzenhausen
Zielgruppe(n): Grundschule, Sek I
Themenbereich(e): Konsum und Lebensstil, Biologische Vielfalt, Nachwachsende Rohstoffe, Natur als Lebensgrundlage (Erde, Garten, Wasser, Boden, Wald…), Nahrungsmittel und Ernährung, Ökologische Landwirtschaft, Ressourcennutzung, Klimaschutz, Energie, Abfall, Recycling, Upcycling, Kompetenzförderung und Persönlichkeitsentwicklung
TN-Beitrag: 80€/Kind
Anmeldung bitte bis: 29-06-2020
Ansprechpartner*in: Ines Fehrmann | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Tel.: 05542/72812
Kurzbeschreibung:

Forschungswerkstatt „Klimawandel“ Ferien-Kinder-Uni in Witzenhausen
Ein Kooperationsprojekt von Tropengewächshaus, Universität Kassel mit Bildung trifft Entwicklung, Göttingen, Bildungszentrum WeltGarten. Bündnis für Familie - Stadt Witzenhausen, Geonaturpark Frau Holle Land und Volkshochschule Werra Meißner
Hinweis: Das Programm darf in Absprache mit Bürgermeister/Landrat stattfinden. Um das Ferienprogramm trotz Corona unter Beachtung von Abstandsregelungen zu ermöglichen, waren alle Kooperationspartner spontan bereit, zwei Durchgänge mit nur jeweils 8 Kindern zu finanzieren und das Programm anzupassen. Die VHS stellt die notwendigen Räume, da das Angebot NICHT in den Räumen der Universität Kassel/Tropengewächshaus stattfinden kann. Nach der Anmeldung erhalten die Familien die Hygienehinweise und Regeln zur Eindämmung des Corona-Virus.
Bitte beachten Sie, dass wir flexibel auf aktuelle Regelungen und Vorgaben reagieren müssen!
Montag, 6. Juli bis Freitag, 10. Juli 2020 (Durchgang I) und Montag, 13. Juli bis Freitag, 17. Juli 2020 (Durchgang II)
jeweils 9.00 - 13.15 Uhr
Klimawandel – alle Welt redet davon – aber was ist das genau? Was passiert denn eigentlich mit der Erde? Wo ist der Unterschied zwischen Klima und Wetter? Essen, Wohnen, Reisen – wir beeinflussen die Welt mit allem, was wir tun. Aber wo sind die Zusammenhänge von Ernährung und Klimaveränderung? Und wie gehen Menschen anderswo damit um? Wir nähern uns diesem Thema in Experimenten und kleinen Versuchen, Erkundungsgängen, Gesprächen und Spielen. Die Kinder entscheiden demokratisch, wie das Programm ihren Wünschen gemäß angepasst werden soll.
Am Montag erkunden die Kinder spielerisch den Unterschied zwischen Klima und Wetter. Wie leben Menschen in verschiedenen Klimazonen? Der Treibhauseffekt wird erfahrbar durch Rollenspiele und kleine Versuche.
Am Dienstag ist der Geo-Naturpark Frau Holle mit der Lernwerkstatt Klimawandel zu Besuch. Die kleinen Forscher:innen lernen wichtige Klimagase kennen, klären, was Kühe mit dem Klima zu tun haben und vieles mehr. Die Kinder beschäftigen sich spielerisch mit den Auswirkungen des Klimawandels beispielsweise auf die biologische Vielfalt, auf unsere Gesundheit und das Wetter.
Auf einer kleinen Forschungsexkursion suchen wir Beispiele für Hochwasser- und Sturmschäden, Bodenerosion, Pflanzenvielfalt und mehr. An freien Lernstationen finden die Kinder heraus, welche Ursachen der Klimawandel hat und suchen Lösungsansätze zum Klimaschutz. Es geht um Energie, ums Fortbewegen und ums Einkaufen.
Am Mittwoch erkunden die Kinder bei einem Klimaspaziergang die nähere Umgebung auf „Klimafreundlich oder nicht?“. Wo erkennen sie Dinge, die gut oder schlecht für das Klima sind? Woran? Haben sie Ideen, was man besser oder anders machen könnte? Wie sollte dieser Ort aussehen, wenn ich so alt bin wie meine Eltern heute? Handlungen gegen den Klimawandel und eigene Zukunftsvisionen sind in diesem Zusammenhang Thema. Sie überlegen gemeinsam, welche Fragen und Anregungen sie an bzw. für den Bürgermeister ihrer Stadt haben.
Der Donnerstag steht im Zeichen der Vorbereitung und Durchführung eines
Klimagespräches nach den Wünschen der Kinder mit dem Bürgermeister der Stadt im
Rathaus Witzenhausen. Die Kinder können eigene Fragen stellen, erkennen was vor
Ort getan wird und eigene Ideen vorbringen. Das Weiterdenken des Klimagesprächs
geschieht in der Planung kleiner „Kunstprojekte“, die vielleicht eine Idee oder eine
Botschaft enthalten: Was macht mich glücklich? Was will ich tun? Darum geht es am
Freitag. Schwierige Fragen, denn so manches Dilemma tut sich auf: Welches
Frühstück ist klimafreundlich? Welches ist lecker und macht mich glücklich? Die
Gruppe reflektiert mit Spaß und entwickelt kreative Ideen für die Zukunft.
Zwischen den Forschungsaufgaben ist Zeit, kreativ zu werden und kleine Klima-Rate-
Krimis zu lösen. Um die anstrengende Forscherarbeit durchzuhalten, gibt es eine
gemeinsame Frühstückspause – garantiert mit Klimabezug! Die Kinder müssen dieses
Mal ihre Verpflegung wegen der gebotenen Abstands- und Hygieneregeln selber
mitbringen.
Mit der Agraringenieurin Ines Fehrmann und dem Studenten Tony Lindenau.